Wir über uns

 

In unserer 1981 gegründeten Kanzlei arbeiten alle fünf Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte gleichberechtigt. Wir sind jeweils auf mehrere und unterschiedliche Rechtsgebiete spezialisiert. Dadurch können wir in einer Vielzahl von Rechtsgebieten eine spezialisierte Vertretung anbieten.

Ein besonderes Anliegen ist uns die engagierte Interessenvertretung in Fällen, in denen soziale Gruppen politischen und gesellschaftlichen Diskriminierungen ausgesetzt sind. Dies gilt insbesondere für Migrant/Innen, Flüchtlinge und Frauen.

Wir arbeiten mit verschiedenen Institutionen und Interessenvertretungen wie "Mieter helfen Mietern", der Verbraucherzentrale Hamburg, den norddeutschen Frauenhäusern, den Flüchtlingsräten und Migrationsberatungsstellen u.a. zusammen.

Beratungsgespräche können bei uns auch auf englisch, zusätzlich auf französisch bei RAin Töpfer und französisch/ spanisch bei RAin Hödl geführt werden. Mittwoch nachmittags ist feste Sprechstunde mit einem Dolmetscher für türkisch und kurdisch.

 

nach oben

 

Unsere Rechtsgebiete

 

Aufenthaltsrecht - Erteilung und Verlängerung von Aufenthaltserlaubnissen, Visumsverfahren (z.B. wegen Familienzusammenführung), Abschiebeschutz, Abschiebehaft


EU-Freizügigkeitsrecht - Recht auf Aufenthalt, Arbeitserlaubnis, Ausweisungs- und Abschiebungsschutz für EU-BürgerInnen und deren Angehörige


Asylrecht - Recht auf Aufenthalt bei Verfolgung im Herkunftsland (politische Verfolgung und andere Gefährdung, z.B. geschlechtsspezifische Verfolgungsgründe)


Familienrecht - Regelungen bei Trennung und Scheidung, Sorge- und Umgangsrecht für Kinder, Unterhalt, Ehewohnung/ Hausrat, Vermögensauf-teilung, Gewaltschutz


Internationales Familienrecht -Familienrecht mit ausländischer Beteiligung


Erbrecht - Erbenstellung und Erbanteil mit dem Ziel außergerichtlicher Einigung


Mietrecht - Wohnungskündigung, Mietmängel (z.B. Schimmel, Baulärm), Minderung, Mieterhöhung, Untervermietung


 

Straßenverkehrsrecht - Verteidigung in Verkehrs-strafsachen, Führerscheinsachen, Schadenersatz-ansprüche nach Verkehrsunfall


Strafrecht - Verteidigung im Strafprozess und gegen Maßnahmen im Ermittlungsverfahren (z.B. Hausdurchsuchung, Untersuchungshaft), Straf-vollzug, -vollstreckung


Opfer- und Zeugenschutz - Vertretung von Geschädigten und Zeug/Innen im Strafverfahren (z.B. wegen Sexualdelikten, Menschenhandel), Nebenklagevertretung


Sozialrecht - Harz IV, Kindergeld, Renten, AsylbewerberLG


Hochschul- und Schulrecht - Zulassung, Studien-gebühren, Exmatrikulation, verfasste Studieren-denschaft


Arbeitsrecht - Kündigung, Abfindung, Zeugnis, Abmahnung


Immobilienrecht - Kaufverträge prüfen, Baumängel, Wohnungseigentum


Allg. Zivilrecht - Bankenhaftung, Kaufrecht, Verbraucherschutz


 

nach oben

 

Kosten

 

Erstberatung:

Die Kosten für die Erstberatung richten sich nach dem Zeitaufwand. In der Regel berechnen wir für eine halbe Stunde 60,- inkl. MwSt. In Einzelfällen kann, je nach Umfang und Schwierigkeit der Angelegenheit oder bei besonderer sozialer Situation, ein anderer Satz vereinbart werden.

Im Erstberatungsgespräch beraten wir Sie auch über die Kosten, die voraussichtlich für die weitere anwaltliche Tätigkeit entstehen werden. Normalerweise richten sich die Kosten nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und sind abhängig vom Streitwert. In Einzelfällen schließen wir jedoch eine abweichende Vergütungsvereinbarung.

Selbstverständlich können Sie auch nur eine Erstberatung in Anspruch nehmen und dann entscheiden, ob und in welchem Umfang Sie uns für eine weitere Tätigkeit beauftragen möchten.

Rechtsschutzversicherung:

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, bringen Sie die Versicherungsunterlagen bitte zum Erstberatungsgespräch mit. Je nach Versicherungsvertrag gelten Rechtsschutzversicherungen nicht für alle Rechtsgebiete. Bei der Erstberatung prüfen wir auch, ob Ihre Rechtsschutzversicherung in Ihrem konkreten Fall eintritt und holen gegebenenfalls eine Deckungszusage Ihrer Versicherung ein.

Prozesskostenhilfe und Beiordnung eines Rechtsanwalts / einer Rechtsanwältin:

Prozesskostenhilfe für Menschen mit geringem Einkommen wird in Hamburg nur für das gerichtliche Verfahren bewilligt, nicht jedoch für die außergerichtliche Beratung und Vertretung. Für die außergerichtliche Beratung können Sie Beratungshilfe beantragen, wenn Sie z.B. in Niedersachsen oder Schleswig-Holstein wohnen.

In Strafsachen kann für den / die Angeklagte/n und für die Opfer bestimmter Straftaten die Beiordnung einer Rechtsanwältin / eines Rechtsanwalts beantragt werden. Die Beiordnung bewirkt, dass die Kosten der anwaltlichen Tätigkeit zunächst gegenüber der Staatskasse abgerechnet werden. Ob eine Beiordnung erfolgt, richtet sich nicht nach Ihrem Einkommen, sondern nach Art und Schwere des Anklagevorwurfs.

Ob in Ihrem Fall Prozesskostenhilfe oder eine Beiordnung im Strafverfahren beantragt werden kann, prüfen wir ebenfalls im Erstberatungsgespräch.

 

nach oben